Medical e-Shop Kontingentfreigabe

Mit AMONDIS Rel. 7.7 wurde Medical e-Shop um das Modul Kontingentfreigabe erweitert. Damit kann eine Liste von Arzneimitteln für eine be-stimmte Zeit (i.d.R. max. 6 Wochen) und eine bestimmte Menge von berechtigten Ärzten als
Kontingent freigegeben werden. Aus diesem Kontingent können berechtigte Mitarbeiter wie z.B. Pflegepersonal oder Versorgungsassistenten Medikamente ohne weitere Freigabe durch einen Arzt abrufen.



Der Vorschlag der freizugebenden Menge richtet sich an dem hochgerechneten Verbrauch für den Freigabezeitraum, basierend auf der Verbrauchsstatistik in den vergangenen Monaten. Es wird durch das System gewährleistet, dass keine zeitgleichen Mehrfachkontingente je Station erstellt werden können. Mit dieser Funktionalität ist eine Effizienzsteigerung in der Stationsversorgung in Zusammenhang mit Versorgungsassistentenkonzepten bzw. der Versorgung mit Standardarzneimitteln zu erwarten. Gleichzeitig wird das ärztliche Personal entlastet, da die regelmäßige Freigabe jeder Einzelanforderung von Standardarzneimitteln entfällt.

Arzneimittel außerhalb des freigegebenen Kontingentes, wie z.B. Sonderanforderungen, werden wie bisher einzeln von berechtigten Ärzten freigegeben. Dies gilt auch für die Artikel im Kontingent, wenn der freigegebene Zeitraum bzw. die freigegebene Menge auf der Station abläuft. Das System gibt frühzeitig Hinweise und Warnungen aus, wenn das Kontingent in Zeit oder Menge zu Neige geht, damit rechtzeitig das Folgekontingent vorbereitet werden kann.


Highlights:

  • Effizienzgewinn bei Arzneimittelanforderung
  • Effiziente Versorgungsassistentenkonzepte zur AM-Anforderung
  • Entlastung Ärztliches Personal
  • Entlastung Pflegepersonal
  • Automatische Hinweise und Warnungen bei Kontingentablauf