Benchmarking mit InEK-Kostenmatrix

Benchmarking der Materialkosten mit InEK-Kostenmatrix

Mit dem Modul Materialkosten-Benchmarking ermöglichen wir den Verantwortlichen einen Vergleich der internen Materialkosten mit den Durchschnittswerten der InEK-Kostenmatrix und liefern so Ansatzpunkte zur Überprüfung weiterer Einsparpotentiale im Sachkostenbereich. Die Auswertung des Benchmarkings liefert dem Einkäufer die notwendigen Informationen zur Sortimentsprüfung in der gebotenen Granularität auf Artikelgruppenebene für eine gezielte Prüfung.

Die Lösung vergleicht die Kosten der zum Patienten dokumentierten Materialien mit den entsprechenden Werten der Kostenbereiche 4b (Einzelkosten Arzneimittel), 5 (Implantate) und 6b (Einzelkosten Medikalbereich) der InEK für den jeweiligen DRG. Eventuell mögliche Zusatzentgelte aufgrund der gegebenen Materialien/Medikamente werden ebenfalls ausgewiesen und fliesen in die Gegenüberstellung mit ein.

Voraussetzung für das Verfahren ist die Definition bzw. Verwendung eines ausreichend differenzierten Warengruppenkatalogs (z.B. AGKMED-Katalog) in der Materialwirtschaft/Apotheke und die einmalige Zuordnung der Warengruppen zu den entsprechenden Zusatzentgelten bzw. Kostenbereichen der InEK über dieses Modul sowie natürlich die Dokumentation der von der InEK definierten Artikelgruppen.